Zitate

Zwei Zitate aus einem Gespräch mit einer Freundin:

Was sind eigentlich Üff?

(ich hatte ihr vorher aus versehen im falschen ICQ-Fenster geschrieben dass ich endlich wieder eiertragende YF habe)

Die [Yellow Fire] sind ja wie Glühwürmchen … nur mit Blubb

(ich hatte vorher erwähnt dass ich die englische Bezeichnung Firefly schöner finde als „Glühwürmchen“)

Weitere Fotos vom 25l Garnelenbecken

Nachdem sich das Wasser etwas geklärt hat habe ich noch ein paar Fotos vom Becken gemacht.

Auf dem zweiten Bild sieht man wie die Garnelen im Mulm wühlen, was ihnen sichtlich zu gefallen scheint. Auf dem dritten Bild sieht man zwei der drei eiertragenden Garnelen die ich sehen konnte. Mit ein bisschen Glück dürfte ich in ein paar Wochen tatsächlich neuen Nachwuchs haben.

Javamoos im 25er

Irgendwie habe ich seitdem ich das 25er neu gemacht habe den Eindruck dass die Yellow Fire-Garnelen nicht mehr ganz so vermehrungsfreudig sind. Ich weiss nicht ob sie sich erst noch an die neue Umgebung gewöhnen müssen oder ob sie ihnen einfach nicht mehr gefällt.

Ich habe mal eine gute Hand voll Javamoos aus dem 240er genommen und reingegeben, vielleicht reichen die sich dadurch ergebenden Versteckmöglichkeiten um die YF zum Vermehren anzuregen.

Auf jeden Fall wird der Neuzugang sofort ausgiebig untersucht.

Umbau 25l-Becken

Heute habe ich mich daran gemacht das 25l-Becken auf meinem Schreibtisch neu zu machen. Für den Umbau gab es in erster Linie zwei Gründe:

  • Ich bin mittlerweile zur Überzeugung gekommen dass ich die verbliebenen Amano-Garnelen dort nur heraus bekomme indem ich das Becken komplett leere.
  • Mich hat schon eine ganze Weile geärgert dass die Yellow Fire-Garnelen auf dem Sand kaum zu sehen sind, geschweige denn zur Geltung kommen

Also habe ich beschlossen das ganze zu verbinden und habe den Sand der darin war gegen schwarzen Garnelen-Kies von Dennerle ausgetauscht. Dabei habe ich auch gleich etwas umdekoriert und die Garnelen sortiert, so dass jetzt (hoffentlich) keine Amanos mehr im 25er herum schwimmen.

Sieben Amanos konnte ich noch finden, was leider nicht so viele waren wie erwartet. Ich ging davon aus dass noch 21 Amanos darin herum schwimmen, anscheinend haben es doch nicht alle die ich dort hinein gesetzt habe überstanden. Nichts desto trotz habe ich jetzt die stattliche Anzahl von 43 Amano-Garnelen im 160er schwimmen die darauf warten dass es kühler wird damit ich sie an ihre neuen Besitzer verschicken kann.

Eine Volkszählung der Yellow Fire habe ich gar nicht erst versucht, das sind einfach zu viele. Auf jeden Fall sieht man sie jetzt deutlich besser auf dem schwarzen Kies, so dass ich insgesamt recht zufrieden sein kann mit dem Ergebnis. Mit Fotos kann ich leider nicht dienen, die kommen später.