Die Amano-Garnele, die „Algenfresser-Garnele“

Die Amano-Garnele wird ja häufig als „Algenfresser“ verkauft. Ich halte nach wie vor nichts davon Tiere als „Funktionstiere“ einzusetzen, aber den Effekt möchte ich doch mal zeigen.

Der Algenbestand in meinen beiden Aufzuchtbecken war nahezu identisch als ich im rechten Becken ca 25 vier Monate alte Amano-Garnelen eingesetzt habe. Zwei Wochen später sah das Becken so aus:

 

Das Aufzuchtbecken fasst insgesamt 112l, die beiden Hälften fassen bei aktuellem Wasserstand jeweils ca 45l.

Veröffentlicht von

Gerald

Diplom-Informatiker (DH) in Darmstadt. Ich blogge über Entwicklung, Internet, mobile Geräte und Virtualisierung. Meine Beiträge gibt es auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.