Amano-Garnelen Aufzucht erster Versuch #5

Mittlerweile habe ich das Gefühl dass die Larven am Kopf ein wenig gewachsen sind. Es schwimmen auch eine ganze Menge im Becken, leider ist es immer noch unmöglich sie zu zählen. Auf jeden Fall fressen sie und ich bin aktuell recht zuversichtlich.

Veröffentlicht von

Gerald

Diplom-Informatiker (DH) in Darmstadt. Ich blogge über Entwicklung, Internet, mobile Geräte und Virtualisierung. Meine Beiträge gibt es auch bei Google+ und Facebook.

18 Gedanken zu „Amano-Garnelen Aufzucht erster Versuch #5“

  1. Ich habe bisher gar keinen weiteren Wasserwechsel gemacht. Dadurch dass ich so wenig Larven (<50) in so viel Wasser (ca 90l) habe halte ich es nicht für nötig das so oft zu machen. Ich werde auch nicht den Salzgehalt in dem Becken reduzieren, wenn überhaupt dann werde ich sie für ne Stunde oder so im 10l-Becken mit reduziertem Salzgehalt zwischensetzen bevor ich sie ins Süßwasser setze.

    Gruß,
    Gerald

  2. Hallo,
    Übrigens hatte ich an Tag35 50% Wasserwechsel mit 100% Aquariumwasser (6g/Liter) und
    an Tag41 50% Wasserwechsel mit 80% Aquariumwasser und 20% Frischwasser (4g/Liter) gemacht.
    Den noch schwimmenden Larven hats scheinbar nichts ausgemacht.
    Ich hab mich da an den „Logmännern“ orientiert, die sowas in der Art als Möglichkeit zur Gewöhnung ans Süsswasser angeben.
    Garantien übernehme ich nätürlich nich 🙂
    Das Wasser im Becken ist aber bei mir trotz WW immer „gut“ grün gewesen.
    Bis dann,
    Günter

  3. 1/4 Wasserwechsel (nicht 1/3!) würde ich schon für Tag 14 einplanen
    und damit den Wasserstand gleich auf das ursprüngliche Niveau bringen.
    Ist aber nur ein Vorschlag von mir !
    Also meine Garnelenlarven haben nicht so ausgesehen, wie im Logmann-Bericht Tag 11 !!
    Bis demnächst,
    Günter

  4. So, der Wasserwechsel ist vorbereitet. Habe eine feine Strumpfhose besorgt die ich über die kleine Pumpe stülpen kann, damit sollten keine Larven reingeraten.
    Den Wechsel schon am Tag 14 zu machen ist keine schlechte Idee, da fühle ich mich wohler bei.

    Aktuell scheint es den Larven gut zu gehen. Heute steht wieder füttern mit Spirulina an.

    Gruß,
    Gerald

    1. Hoffe für dich, das der Wasserwechsel mit der Pumpe funktioniert; ich habs mit Artemiasieb und Schlauch gemacht.
      Die Larven sollten mit Blick auf die Wasseroberfläche eine dunklere Färbung bekommen haben.
      Größe zu diesem Zeitpunkt lt. Internetinfos 1,55 bis 2,67mm
      Übrigens hatte ich mehrere „verwandelte“ Garnelen, die nicht größer als 5mm waren.
      Lass wieder was von Dir hören .
      Günter

  5. Laut meinen Notizen habe ich den nächsten Wasserwechsel am Tag 28 gemacht, wieder 1/4,
    aber in meinem Fall mit reduziertem Meersalzanteil (15g/Liter) und wieder Korrektur des Wasserstands.
    Erste Nitritwerte tauchten etwa an Tag 30 auf (0,5), da wurde dann 50% WW mit 12g/Liter durchgeführt.
    Hast du „Filterschlamm“ von einem Süßwasserfilter um das Nitrit vorzeitig unter Kontrolle zu bringen?
    Und überleg dir mal schon, wo du die „tausende“ Minigarnelen unterbringst
    Bis bald,
    Günter

    1. Laut meinen Notizen habe ich den nächsten Wasserwechsel am Tag 28 gemacht, wieder 1/4,
      aber in meinem Fall mit reduziertem Meersalzanteil (15g/Liter) und wieder Korrektur des Wasserstands.

      Hast du in deinen Notizen wie groß die Garnelen da waren? Ich habe den Eindruck dass das ganze bei mir langsamer verläuft als bei den Logemännern, insofern will ich mich nicht mehr wirklich auf deren Zeitrahmen verlassen.

      Erste Nitritwerte tauchten etwa an Tag 30 auf (0,5), da wurde dann 50% WW mit 12g/Liter durchgeführt.
      Hast du „Filterschlamm“ von einem Süßwasserfilter um das Nitrit vorzeitig unter Kontrolle zu bringen?

      Ja, das ist kein Problem, das kann ich aus dem 240er nehmen.

      Und überleg dir mal schon, wo du die „tausende“ Minigarnelen unterbringst

      Tausende sind es definitiv nicht, ich weiß nicht mal ob man von „hunderten“ sprechen kann … Es würde mich überraschen wenn da mehr als 100 durchkommen. Ein paar will ich ohnehin behalten und es haben schon einige Leute im Chat Interesse am Nachwuchs angemeldet.

      Ich stelle auf jeden Fall fest dass ich mir zu wenig Notizen über das ganze mache, das werde ich wohl mal genauer machen müssen.

      Gruß,
      Gerald

  6. Hallo Gerald,

    bei mir war das Wachstum auch deutlich langsamer als bei den Logemännern, aber ich weiß nicht, ob dich das jetzt beruhigen kann, denn bei mir sind am Ende auch nur 4 durchgekommen (von vorher sicher um die 100 Larven).

    Viele Grüße, Ivonne

  7. Gerald, Notizen sind gut! Aber, Hauptsache ist, du kannst später erklären, warum es klappte
    Tag 16: Bei den größeren Larven ist schon im Kopfbereich ein dunkler Fleck zu sehen, Magen?

    Am Tag 26 hatte ich die ersten 2 Garnelen an den Seitenscheiben sitzen.
    Meine Notizen geben leider nix her, wie groß die Larven an Tag 28 waren!

    Ivonne, ich hatte auch bisher 3 Versuche, die nix gebracht haben, aber nachdem jetzt ca. 120 kleine Garnelen
    bei mir rumflitzen, hat mich das Fieber gepackt!

    Leider habe ich die Webseite über die Larvenstadien nicht mehr gefunden,
    also liste ichs mal auf (Hoffentlich ist mir keiner böse? Autor ist ein Werner K.):

    Das erste Zoea Stadium (1- bis max 10. Tag):
    Länge 1,55 mm lang.
    Das charakteristische Merkmale dieses Larvenstadiums sind die ungestielten Augen, das fehlen der Schreit
    und Schwimmbeine (lediglich der Ansatz des ersten Schreitbeines ist erkennbar) und die unsegmentierten Antennen.
    Das Zweite Stadium (4.-13.Tag):
    Länge 1,76 mm.
    Augen gestielt und beweglich, das erste Schreitbeinpaar wird als gegabeltes Anhängsel erkennbar,
    Ansatz des 2. Schreitbeines erkennbar.
    Drittes Stadium (6.-14. Tag):
    Länge 1,78 mm.
    Antennenbasis besteht aus drei Segmenten, 2. Schreitbein gegabelt, Ansatz des 3. erkennbar,
    Schwanzfächer vom 6. Abdominalsegment getrennt.
    Viertes Stadium (10.-18.Tag):
    Länge 2,1 mm.
    3. Schreitbein gegabelt, Ansatz des 4. erkennbar.
    Fünftes Stadium (12.-22. Tag):
    Länge 2,21 mm.
    4. Schreitbein gegabelt, Ansatz des 5. erkennbar.
    Sechstes Stadium (14.-29. Tag):
    Länge 2,76 mm.
    5. Schreitbein gegabelt, Anätze der Schwimmbeine erkennbar
    Siebtes Stadium (15.-31. Tag):
    Länge 2,95 mm.
    Schwimmbeine gegabelt
    Achtes Stadium (16.-33. Tag):
    Länge 3,9 mm.
    Schwimmbeine breiter
    Neuntes Stadium (22.-35. Tag):
    Länge 5,01mm.
    Scheren der ersten beiden Schreitbeine werden erkennbar, Schwimmbeine fast fertig ausgebildet
    Erstes Juveniles Stadium (24.-28. Tag):
    Länge 4,83 mm.
    Exopoden der Schreitbeine reduziert, Ausbildung der Pinsel an den Scheren. Aussehen ähnlich
    der erwachsenen Garnele, an benthische Lebensweise angepasst.

    Die Größe der Larven ist sehr „variable“; also Hauptsache, die Larven leben.
    Übrigens, ich habe hier jetzt Tag 54, und heute vieleicht die „letzten“ 3 Garnelen mit einer Größe
    von ca. 4-5mm rausgefischt.
    Bis demnächst,
    Günter

  8. Hallo Gerald,
    wie gehts den Larven?

    Aus meinen Notizen:
    Tag 20 – Bei den größeren Larven sind manchmal „Vorderbeinchen“ zu erahnen!

    Bis bald,
    Günter

  9. Hallo zusammen,
    ich finde es klasse mit welcher Konsequenz mich das Forum NICHT über neue Kommentare im Blog informiert… egal, kurzes Update:

    Die Larven entwickeln sich bei mir sehr unterschiedlich. Ich habe welche im Becken die aussehen als wären sie gestern erst geschlüpft und ich habe welche bei denen man schon sehr gut die Extremitäten erkennen kann und wo man das Gefühl hat die häuten sich morgen und wandern dann als fertige Garnele durchs Becken. Ich denke ich werde nicht drumrum kommen ab jetzt täglich reinzuschauen und mir zu überlegen wann ich anfange sie rauszufischen.

    Ich denke ich werde die jungen Garnelen dann ins 25l-Becken zu den Yellow Fire umsetzen, da gibt es keine potentiellen Fressfeinde und es besteht keine Kreuzungsgefahr.

    Gruß,
    Gerald

  10. Hi,
    Tag 27-29 Die kleinen Garnelen sind absolut transparent, schwer zu „finden“,
    aber durch Ihren „gefüllten“ Magen (dunkler Punkt), doch dann gut zu erkennen.
    Bis bald,
    Günter

  11. Hallo zusammen,

    ich habe gerade die erste fertige Babygarnele im Becken rumflitzen sehen. Ich habe kurzzeitig mit dem Gedanken gespielt sie sofort ins 25er Süßwasser umzusetzen, habe dann aber beschlossen ihnen noch ein bis zwei Wochen mehr Zeit zu geben, bis dahin haben auch hoffentlich noch ein paar mehr Garnelen die Entwicklung abgeschlossen.

    Gruß,
    Gerald

  12. Hallo Gerald,
    Glückwunsch zu den Garnelenbabies!
    Heute ist doch Tag 35 ?
    Jetzt kannst du damit rausrücken wie du die „tausende“ von Larven zu Garnelen gemacht hast
    Bis demnächst,
    Günter

    1. Hallo Günter,

      das „Geheimnis“ wird wohl noch warten müssen bis ein paar weitere Versuche durch sind. Bei einem einzelnen Versuch lassen sich einfach keine Aussagen treffen. Vor allem bin ich gespannt darauf wie sie das Umsetzen ins Süßwasser überstehen. Den Filter im 25l-Becken habe ich mittlerweile abgesichert, und es sind noch ein paar mehr Larven ins Garnelen-Stadium übergegangen.

      Gruß,
      Gerald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.