Mein 240l Gesellschaftsbecken

Nach 2 Monaten intensiver Planung war es Ende November soweit, ich habe mir ein Juwel Rio 240 mit den Maßen 120x40x50cm gekauft. Für die Innengestaltung habe ich direkt Aquariumsand, zwei große Wurzeln sowie einen großen Lochstein mitgenommen.
Den Lochstein habe ich jedoch nach einigen Tagen wieder entfernt da ich feststellen musste dass er mir das Wasser deutlich aufhärtet (GH von ca 18° am Wasserhahn und 29° im Becken). Natürlich hatte ich vorher darüber gelesen dass Lochstein kalkhaltig ist und beim Abgeben des Kalks an das Wasser selbiges aufhärtet, leider hatte ich es vor lauter Eifer im Laden vergessen. Naja, man lernt ja aus seinen Fehlern, jetzt sind stattdessen zwei etwas kleinere Lavasteine darin und bieten Verstecke.

Das Becken nach dem Aufstellen:

Der Unterschrank ist selbstgebaut, Aufgrund der Dachschrägen und weil ich das Aquarium auf Höhe des Trennmäuerchens haben wollte konnte ich nicht auf fertige Schränke zurückgreifen, mit einem 73cm hohen Standardschrank würde ich die Deckel der Abdeckung nicht mehr aufkriegen.
Auf dem Foto ist der Unterschrank noch nicht fertig, es fehlen noch Einlegeböden sowie Schiebetüren. Wenn er fertig ist schreibe ich nochmal was zum Bau.

Momentan tummeln sich in dem Becken zwei weibliche Braune Antennenwelse (Ancistrus spec.), 18 Neonsalmler (Paracheirodon innesi), 15 Amano-Garnelen (Caridina multidentata) sowie eine größere und schwer zählbare Anzahl von Turmdeckel-, Posthorn- und Blasenschnecken.
Die Tiere wurden langsam Stück für Stück eingebracht, bis auf einen armen Neon der wohl den Umzugsstress aus der Zoohandlung nicht vertragen hat sind alle Tiere wohlauf.

Der Besatz ist noch nicht vollständig, es sollen noch 12 Orangeflossen-Panzerwelse (Corydoras Sterbai) und 3 Mosaikfadenfische (Trichogaster Leeri) einziehen.

So schaut das Becken aktuell aus:

Und von der Rückseite (vor ca. 2 Wochen):

Veröffentlicht von

Gerald

Diplom-Informatiker (DH) in Darmstadt. Ich blogge über Entwicklung, Internet, mobile Geräte und Virtualisierung. Meine Beiträge gibt es auch bei Google+ und Facebook.

6 Gedanken zu „Mein 240l Gesellschaftsbecken“

  1. Wo sind die Danksagungen an all die edlen Spender für Pflanzen und Erfahrung? 😉

    OK und jetzt ein ernstes Feedback:
    Sauber, mein Freund! Gut geplant, gut durchgeführt und das Ergbnis kann sich mehr als sehen lassen. 😀

    1. Der Dank kommt wenn deine Echi endlich mal anfängt zu wachsen 😉

      Ne Spaß beiseite, mir standen einige Leute mir Rat und Tat zur Seite. Dabei fällt mir ein dass ich eigentlich noch ne Liste mit den Pflanzen da drin zusammenstellen könnte. Kommt dann die Tage.

  2. Hallo,

    ach ja, das sieht schön aus! So klar strukturiert und aufgeräumt – nicht so ein Chaos wie bei mir! Toll. Vor allem, dass man von zwei Seiten ins Becken blicken kann. (Und den Dachgeschoßraum finde ich, mit Verlaub, auch sehr schön mit dem Gebälk und Holzboden).

    Viele Grüße,
    L

    1. Danke Lawliet.
      Bilder von den Bewohnern wird noch warten müssen bis ich ne brauchbare Kamera hab, meine ist für Gesamtaufnahmen ganz okay aber für Nahaufnahmen relativ unbrauchbar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.