Amano-Aufzucht Reloaded

Nachdem die Abdeckung vom Aufzuchtbecken nicht mehr beim 160l-Becken benötigt wird habe ich mich dazu entschlossen einen weiteren Aufzuchtversuch mit den Amano-Garnelen zu starten. Diesmal möchte ich konkret ausprobieren ob die Größe des Beckens einen Einfluss auf die Entwicklung hat. Ich werde dazu noch ein paar Versuche mit dem getrennten Becken machen. Sollten die Versuche wieder fehlschlagen werde ich die Trennscheibe herausnehmen und wieder Versuche mit den kompletten 112l machen.

Heute habe ich Wasser eingefüllt, die nächsten 2-3 Wochen werde ich gezielte Algenzucht betreiben. Das bedeutet: 15 Stunden durchgängige Beleuchtung am Tag und Überdüngung mit Flüssigdünger und CO2-Tabletten.

Wenn die Scheiben deutlich mit Algen besetzt sind werde ich zwei tragende Amano-Weibchen aus dem 240er umsetzen und warten bis die Larven schlüpfen.

Veröffentlicht von

Gerald

Diplom-Informatiker (DH) in Darmstadt. Ich blogge über Entwicklung, Internet, mobile Geräte und Virtualisierung. Meine Beiträge gibt es auch bei Google+ und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.